^Back To Top

foto1 foto2 foto3 foto4 foto5

GOLD & SILBER II
Neues Programm
18. Juni, 19.00 Uhr
mit 
Wolfgang Gratschmaier, dem
Europaballett und seinen Gästen im Theater des Balletts

Sir Anthony Hopkins hat einen neuen Walzer komponiert, den das EUROPABALLETT als feurigen Tanz zum Leben erwecken wird. Als Stargast des Wienerliedes singt für uns Agnes Palmisano aus ihrem unendlich großen Repertoire. Der Shooting-Star am Internationalen Opernhimmel 2016 ist die Mezzo-Sopranistin Andrea Purtic. Sie gibt uns die Liebesarie des Cherubino aus "Le nozze di Figaro". Jörg Schneider, der Franzl aus dem Singspiel "Das Dreimäderlhaus" in der Sommerarena-Baden, singt uns die schönsten Biedermeier-Lieder von Schubert. Er wird gefühlvoll am Klavier begleitet von Michael Zehetner. Mit viel Temperament, Witz, Charme und Einfühlungsvermögen werden die kleinen und großen Episoden aus dem Programm „Kann denn Liebe Sünde sein“ von Susanne Marik und Béla Fischer zum Besten geben. Zudem begrüßen wir Michael Weiland als "schönen Sigismund" Im Weißen Rössl der Langenloiser Schlossfestspiele.at und zum ersten Mal das Musikfestivalsteyr.at mit der Produktion Wiener Blut. Wir freuen uns auf Sie. http://www.neueoper.at/gratschmaier/

 

 

Renato Zanella bei der Einstudierung von "Vienna Calling" von Falco für einen Eröffnungsevent der ÖMV im Jahre 2010    (Foto W.Mayer)

 ALADDIN -gelungene Premiere am 22. April
Mehr als 1000 Kinder  aus allen Regionen Niederösterreichs, sahen das neue Ballettmärchen zur Inszenierung von Julia Bauer Bijolenko. In den Hauptrollen IACANA CASTRO und OLGERT COLLAKU als Aladdin. Den Geist in der Flasche tanzte MAYA MAYZEL.

RENATO ZANELLA, internationaler Choreograph und ehemaliger Ballettdirektor des Wiener Staatsballetts, besuchte das Europaballett St.Pölten.Bereits 1994 arbeiteten Michael Fichtenbaum und Renato Zanella immerwieder gemeinsam in der Landeshauptstadt St.Pölten. Renato Zanella war wesentlich beteiligt an der positiven Entwicklung des heutigen Europaballetts. Er choreographierte für das St.Pöltner Ballettensemble  u.a. Walzerprogramme und choreographierte LAUS DEO, dass im Jahre 2006 in der Bühne im Hof präsentiert wurde. Viele St.Pöltner Tänzer wurden an die Wiener Staatsoper in seiner Ära engagiert u.a. Krill Kourlaev, Karina Sarkissova, Oksana Timoshenko. Aber vor allem wegen seiner Mitarbeit an der internationalen Platzierung der St.Pöltner Ballettbewegung, beginnend 1997 bis heute, bekam der Künstler den JAKOB PRANDTAUER PREIS der Stadt St.Pölten vor mehr als 10 Jahren verliehen.  Michael Fichtenbaum und Zanella planen einen eigenen Ballettabend für 2017 in St.Pölten. 

 

 
Mit der neuen Produktion CARMEN setzt das Europaballett St.Pölten auf einen Klassiker und stellt sich den künstlerischen Anforderungen des wohl berühmtesten Werkes von Georges Bizet. Premiere ist am 20. Mai, 19.00 Uhr im THEATER des BALLETTS in St.Pölten, Oriongasse 4. Inszenierung und Choreographie stammt einmal mehr von ANASTASIA EGOROVA. Die gebürtige Russin studierte viele Jahre am Ballettkonservatorium St.Pölten Klassisches und Modernes Ballett, ehe sie zwei Jahre nach New York in die Broadway Szene wechselte. Mit vielen neuen Ideen und neuer Kreativität engagierte Michael Fichtenbaum die talentierte Tänzerin und Choreographien in das Ensemble des Europaballetts. Neben vielen kleinen Inszenierungen ist CARMEN das erste abendfüllende Ballettwerk. Tickets erhältlich unter 02742/230000   oder  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
(Foto Ing. W.Mayer )
Im Rahmen des Frühjahrsseminar 2016 des Europaballettkonservatoriums St.Pölten lud Michael Fichtenbaum bereits zum wiederholtem Male Prof.Hans Tappendorff und seine Frau June Tappendorff Guaricchi nach St.Pölten, um mit dem St.Pöltner Balletttrainerstab wichtige elementare Wege des Klassischen Balletts zu beleuchten. "Die Anforderungen heutzutage an die Tänzer sind enorm gewachsen. Die Choreographien sind viel schneller geworden und bewegunsintensiver und vermischen sich mit vielen klassischen und modernen Bewegungsabläufen. Deswegen müssen die Trainer immer am neuesten Stand der Dinge sein" meint Ballettchef Michael Fichtenbaum.  Die Tänzer des Europaballetts sowie die Absolventen der Akademie 1,2 und 3 freuten sich über diese sehr intensive Ballettwoche.

Mit  der  neuen  Choreographie "  Sturm und Drang"  überraschte  der  junge  Choreograph   LUCA CESA  aus Florenz. Michael
Fichtenbaum  engagierte  den  Künstler um  mit  den  Tänzern  des Europaballetts Viktoria Dorodna, Manuela de Costa, Philipe
Magnum und Vinicius Leme dieses Werk zur Musik von Frederic Chopin zu kreieren. Das komplette Stück wird am 09.Juli 2016
im Rahmen des INT. BALLETTMEETING im Theater des Balletts St.Pölten zu sehen sein.

 

 

 

 

 

NÄCHSTE VORSTELLUNGEN

JUL
9

09.07.16 19:00 - 22:00

JUL
16

16.07.16 19:00 - 21:30